rORY GALlAGHER

TRIBUTE FeSTIVAL

VIEnNA 9.3.’17

 

Wer war Rory Gallagher?

Rory Gallagher (2. März 1948 - 14. Juni 1995) war ein irischer Gitarrist, Songwriter und Blues- und Bluesrockmusiker, der seine Zeit und die Musik der 1970er und 1980er maßgeblich mitgeprägt hat.

Im Alter von acht Jahren begann Rory Gitarre zu spielen. Er war nach eigener Aussage ein Blues- und Rock 'n' Roll-Fan. Seine musikalischen Vorbilder waren unter anderem Muddy Waters und Leadbelly.

1966 gründete er das "Powertrio" Taste. Mit Taste gelang ihm im Londoner Marquee Club und beim legendären Isle Of Wight-Festival der Durchbruch in der britischen Rockszene.

Seit 1970 trat er mit neuer Band nur noch unter dem Namen Rory Gallagher auf. Fast alle folgenden Alben (Rory Gallagher/1971, Deuce/1971, Live In Europe/1972, Blueprint/1973, Tattoo/1973) produzierte er auch selbst. Geprägt war Gallaghers E-Gitarrenspiel-Stil durch ein Blues-Rock-Fundament. Aber auch akustische Gitarre, Mandoline, Mundharmonika und Altsaxophon zeugten von seinem irischen musikalischen Erbe. Die Bilderwelt der Texte bewegte sich dementsprechend zwischen dem "Mythos Amerikas" und der "Melancholie Irlands". Auf seiner Irland-Tour 1974 entstand sein Live-Album Irish Tour '74. Zu dieser Tour drehte der Regisseur Tony Palmer den gleichnamigen Film, der die einfache Arbeitsweise der Band "on the road", sowie den ausschließlich am Musikmachen interessierten Star ohne Allüren zeigt.

1976 nahm er das Album Calling Card auf. Mit diesem Album tritt ein etwas stärkerer Hardrock-Ton auf den Aufnahmen in den Vordergrund. Es folgten die Alben Photo Finish (1978), Top Priority (1979) und Jinx (1982). 1987 meldete er sich nach fünfjähriger Pause mit Defender zurück.

Rory Gallagher wurde einem breiten deutschsprachigen Publikum spätestens durch seinen Live-Auftritt in der ersten, europaweit über Fernsehen und Radio ausgestrahlten Rockpalast Nacht in der Grugahalle in Essen bekannt. Zwischen 1976 und 1990 trat er fünfmal im Rockpalast auf.

Nachdem es Ende der 1980er-Jahre ruhig um den Musiker und Sänger geworden war, startete er, gesundheitlich schon stark angeschlagen, Anfang der 1990er-Jahre mit neuer Band und neuem Album (Fresh Evidence) noch einmal ein Comeback mit einer Tournee.

Rory Gallagher starb am 14. Juni 1995 an den Folgen einer Lebertransplantation. Sein Geburtshaus in Ballyshannon und sein Grab auf dem St. Oliver Cemetery in Ballincollig (County Cork) sind bis heute Pilgerstätten seiner treuen Fans.

 

Discographie

Rory Gallagher - 1971
Deuce - 1971
Live In Europe - 1972
Blueprint - 1973
Tattoo - 1973
Irish Tour '74 - 1974
Against The Grain - 1975
Calling Card - 1976
Photo Finish - 1978
Top Priority - 1979
Stage Struck - 1980
Jinx - 1982
Defender - 1987
Fresh Evidence - 1990

 

Rory Weblinks

Official Rory Gallagher Website
Rory Gallagher International Tribute Festival Ballyshannon
Rory Gallagher Tribute Holland
Rory's Friends Germany
Cork Rocks For Rory
Rory On!
Roryweb
Rory Gallagher on Discogs

 

Youtube-Links zu Rory

A Million Miles Away - Irish Tour '74
Shadow Play - Montreux 1979
Moonchild
Tattoo'd Lady - Montreux 1975
Bad Penny - Rockpalast 1982
I Fall Apart - Paris 1971
Bullfrog Blues - Rockpalast 1979
Laundromat - Montreux 1975